mindfulknitting

  Startseite
    Strick
    Book of the month
  Archiv
  My patterns/Errata
  Errata: Mirabilis shirt
  Errata: Laughing Carrots Cardigan
  Short row heel
  Online knit mags
  Lost in Translation
  SP 12 questionnaire
  Books 2008
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    maschenkunst
    - mehr Freunde




  Links
   Agnes
   Amelia
   Angeknüpft (Mandy)
   Angela
   Anne
   AUdrey
   the blue blog
   bread&circulars
   Cecile
   Claudia
   Dances with wool
   dolliedaydream
   Eireann
   Erika
   Georgia
   Himawari (Claudia)
   Hipknits
   Ingrid
   ishi-knit
   Juju
   Kim
   Kim Salazar
   Kleines sockhaus
   Knitty-blog
   Knitty links
   Kyndra
   Maria's linklist
   Maria's blog
   Mascha
   making things
   Marie
   Michelle
   Oeline
   Paula
   Poshyarns
   Reisreus
   Saartje
   savannahchik
   See Eunny knit
   serendipity
   Singing Weaver
   skein
   strikkelis
   Susan
   Strickmamselle
   Susan's artesprit
   Tammina
   Thread&Yarn
   Tina
   Torsades
   Ulla
   Ulrike's spinning around blog (unbedingt anschauen)
   wise craft
   Wollmeise
   Yarnstorm
   Yarnharlot




  Letztes Feedback





https://myblog.de/mindfulknitting

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche

Seit längerem werden so genannte "Designergarne" in einem bekannten Auktionshaus und auch in Online-Shops vertrieben. Wie sind Eure Erfahrungen damit? Verstrickt Ihr es gerne? Wie ist die Qualität? Eignet es sich für Muster? Was strickt Ihr daraus? Und sollte in eben jenem Auktionshaus eine eigene Kategorie dafür eingerichtet werden, da die Angebote doch arg überhand nehmen?


Das Wollschaf bedankt sich bei Tichiro!


Meine eigenen Erfahrungen mit so genannten "Designergarnen" halten sich eher in Grenzen.

Prinzipiell finde ich, dass die Bezeichnung "Designergarn" falsche Erwartungen weckt. Man denkt eher an Garne bekannter Designer bei diesem Namen, als an zusammengespultes Maschinengarn. Weshalb dieses Garn als "Designergarn" bezeichnet wird, ist mir bis heute schleierhaft. Ich kann die "Designleistung" dabei nicht so ganz erkennen.

Als Schülerin habe ich mehrfädiges Maschinengarn bei einer Spinnerei gekauft und sehr gute Erfahrungen damit gemacht, allerdings ist das Stricken etwas mühsam, da die Fäden nicht verzwirnt sind und man aufpassen muss, dass man auch alle Fäden abstrickt. Der Vorteil dieses Garnes ist seine Lauflänge und der Preis. Man bekommt einen leichten und günstigen Pulli. Der Nachteil ist oft, dass es selten Garne frei von Polyacryl gibt/gab und häufig die Farben nicht ganz aktuell sind.

In den letzten Jahren habe ich einmal einen Rock aus einem solchen Garn verstrickt, der sehr schön geworden ist. Das Garn habe ich im wollkontor gekauft, d. h. es wurde tatsächlich von einer diplomierten Designerin erstellt, aber dennoch nicht unter dem Namen "Designergarn" verkauft.

Ansonsten habe ich nur bei Bekannten, im Internet und auf Märkten bislang Designergarne gesehen. Manches davon fand ich in der Farbkombination sehr gelungen, anderes eher schrecklich. Keines davon hat mich zum Kauf gereizt. Dazu muss ich wohl auch sagen, dass mir das Garn für die meisten meiner Strickprojekte ungeeignet erscheint.

Bei "jenem Auktionshaus" habe ich noch nie Wolle bestellt, allerdings erschiene mir eine eigene Kategorie "Designerwolle" durchaus sinnvoll. Im Wollgeschäft sind die Garne meistens ja auch nach Materialzusammensetzung sortiert, und ich muss mich nicht erst durch die ganzen Fusselgarne wühlen, wenn ich nach einem Merinogarn suche oder durch die ganzen Schafwollen, wenn ich eine Baumwolle suche.
18.4.07 08:22
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung